Konjunkturmonitor 2016

Von Christoph Sochart (Text)

Firmen überwiegend optimistisch

Der Welthandel wächst nur noch schwach. Viele Schwellenländer suchen nach einem neuen wirtschaftspolitischen Kurs und die wirtschaftlichen Folgen der Flüchtlingszuwanderung sind schwer abzuschätzen.
Vor diesem unsicheren Hintergrund wächst die Unsicherheit in den Betrieben, allerdings bleiben die Firmen überwiegend optimistisch. Der Konjunkturmonitor weist deshalb für die nächsten sechs Monate nur ein moderates Wachstum aus - aber immerhin ein Wachstum. (Die genauen Zahlen folgen im Text unter Punkt „Geschäftserwartungen.)

Blick zurück ins vergangene Quartal

Blicken wir kurz zurück in das vergangene Quartal. 60 Prozent aller befragten Unternehmen bewerteten den Auftragseingang des vergangenen Quartals im Vergleich zum 3. Quartal als „gleichbleibend gut“ bzw. „besser“. Im Jahr 2014 sagten dies nur 48 Prozent.
40 Prozent dagegen sagten, das 4. Quartal sei „gleichbleibend schlecht“ oder „schlechter“ gewesen. In 2014 sagten dies noch 52 Prozent.
Entsprechend dazu war der Umsatz im Dezember auch „besser“ bzw. „gleichbleibend gut“ bei 58 Prozent der Unternehmen (2014: 49%) und bei 42 Prozent „gleichbleibend schlecht“ oder „schlechter“ (2014: 51%).

Geschäftserwartungen für die nächsten 6 Monate

71 Prozent der Düsseldorfer Unternehmen gehen für 2016 von einem positiven Geschäftstrend aus (Erwartung für 2015: 55%), nur 29 Prozent von einer Verschlechterung (2015: 45%).

Personalentwicklung für 2016

Über 90 Prozent der befragten Unternehmen sind deutlich exportorientiert. Das sich wichtige Schwellenländer wie China und Russland in einem Wachstumstal befinden und sich auch die Eurozone nur langsam erholt, geht offenbar auch nicht spurlos an den Düsseldorfer Unternehmen vorbei. Hinzu kommt der kräftige Anstieg der Lohnstückkosten, der die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Wirtschaft, vor allem auch der Exporteure beeinträchtigt.
Insofern ist vielleicht zu erklären, warum 25 Prozent der Unternehmen einen Arbeitsplatzabbau im gewerblichen Bereich befürchten (2015: 20%) und 33 Prozent im angestellten Bereich (2015: 23%).
Allerdings werden auch 75 Prozent (2015: 80%) der Unternehmen im gewerblichen Bereich und 67 Prozent (2015: 77%) im angestellten Bereich ihre Mitarbeiterzahlen nicht verändern oder sogar erhöhen.

Ausbildungsplätze für 2016

Trotz aller Unsicherheiten bleiben die Düsseldorfer Unternehmen in Sachen Ausbildungsplätze recht zuversichtlich.
82 Prozent (2015: 85%) werden ihre Ausbildungsplatzzahlen nicht verändern bzw. sogar erhöhen. Leider rechnen aber auch 18 Prozent (15) mit einer Reduzierung.


Download: Konjunkturmonitor 2016 (PDF)
Donwload: Präsentation Konjunkturmonitor 2016 (PDF)

Düsseldorfer Arbeitgeberverbände e.V. / Unternehmerschaft Düsseldorf und Umgebung e.V.
© Copyright 2011 - Alle Rechte vorbehalten.
Impressum I Haftungsausschluss